AI Robotic GmbH

Interview mit Nils Hartmann, Geschäftsführer der AI Robotic GmbH

Wer wir sind und was wir machen

Wir sind ein junges Team aus Informatikern und Ingenieuren. Unsere Unternehmung die AI Robotic GmbH versteht sich als Problemlöser und Innovationstreiber, der Ingenieurwissenschaften mit Informatik und modernsten Methoden der KI verbindet. Wir unterstützen unsere Kunden im Bereich der Soft- und Hardwareentwicklung und begleiten sie von Machbarkeitsstudien über Prototypen bis hin zum fertigen Produkt.

Mit unseren spezialisierten Mitarbeitern für Robotik und KI sowie der agilen Struktur eines Start-Ups sind wir optimal aufgestellt, um schnell und flexibel auf Ihre individuellen Problemstellungen einzugehen.

Was uns als Unternehmen auszeichnet

Mit einer Vielzahl von Projekten im Bereich der mobilen Inspektionsrobotik konnten wir das große Potential von robotischen Sonderlösungen mit integrierten KI-Algorithmen zeigen. Bei Inspektionsaufgaben ist das frühzeitige Erkennen von unerwünschten Anlagenzuständen oder unerwünschtem Verhalten von Anlagenteilen essenziell, um die Anlagensicherheit zu erhöhen und Wartungskosten zu reduzieren.

Hier spielen unsere KI- Ansätze eine entscheidende Rolle, da sie in der Lage sind, selbstständig Modelle von Normalzuständen zu erlernen und diese mit dem aktuellen Anlagenzustand zu vergleichen. Dadurch ist es möglich, komplexe Systemzusammenhänge und Zustände automatisiert und in Echtzeit zu überwachen. Diese aktive Unterstützung erhöht sowohl die Genauigkeit als auch die Wirtschaftlichkeit. Darüber hinaus bietet unsere Technologie auch Potenzial für eine rein softwarebasierte Lösung, insbesondere für Kunden, die bereits über umfangreiche Datenquellen verfügen.

Warum wir im Netzwerk dabei sind

Wir glauben, dass der Zusammenschluss interessierter Unternehmen immer der Schlüssel zum Erfolg ist. Der Cluster lebt vom Austausch möglichst vieler unterschiedlicher Akteure aus Forschung, Entwicklung und Anwendung. Wir freuen uns, den Cluster aktiv mitzugestalten und damit eine neue kompetente und aktive Institution in Oldenburg zu schaffen. Themen KI flächendeckend und zielgerichtet zur Anwendung bringen.

Was wir an Oldenburg schätzen

Oldenburg ist in vielerlei Hinsicht wunderbar. Aus unternehmerischer Sicht finden gerade Start-ups unzählige Möglichkeiten des Austauschs und der Förderung, sei es durch den Hightech-Inkubator für Künstliche Intelligenz, das TGO, wo Forschungseinrichtungen und Unternehmen zusammenkommen, oder die vielen anderen Möglichkeiten. Persönlich schätzen wir in Oldenburg die kurzen Wege, das offene Ohr und die unterstützende Grundhaltung.

Klingt spannend?

Weitere News

15. FEBRUAR 2024 | 07:55 Uhr

MANGOBLAU/AI

Interview mit Axel Berger, Geschäftsführer von MANGOBLAU/AI Die Firma MANGOBLAU/AI aus Oldenburg hat sich auf angewandte KI spezialisiert und versucht über neue Entwicklungen, vor allem in Bezug auf Tools und Anwendungen, wie z.B. ChatGPT, MS Copilot, Heygen, elevenlabs, usw. Menschen (in Unternehmen) zu informieren und weiterzubilden. Wir sind davon überzeugt, dass durch das Teilen von Wissen und die Förderung des Verständnisses für diese neuartige Technologie, ein positiver Beitrag zur Entwicklung Deutschlands und unserer Region geleistet werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, bieten wir viele unterschiedliche Bildungsangebote an. Durch Vorträge, Workshops und Ausbildungsgänge macht MANGOBLAU/AI auf neue KI-Trends, Anwendungen und Tools aufmerksam und lehrt einen effizienten und professionellen Umgang mit diesen Systemen. Der Gründer und Inhaber Axel Berger ist ein gerngesehener Gast als Speaker und Digitalcoach in der Welt der KI. Was MANGOBLAU/AI besonders auszeichnet, ist unser Engagement, die Grenzen und Möglichkeiten von KI-Technologien einfach und leicht verständlich, sowie transparent bekannt zu machen. Wir versuchen eine Brücke zwischen Menschen und Maschine zu bauen, indem wir Begeisterung für KI wecken, ohne aber die gleichzeitig bestehenden Ängste und Vorurteile außer acht zu lassen. Unser Ziel ist es, ein Bewusstsein für die verantwortungsvolle Nutzung von KI zu schaffen, den Wirtschaftsstandort Deutschland, hierbei vorrangig KMU, zu stärken und zu zeigen, wie diese Technologien das Leben und Arbeiten bereichern können.

Mehr

08. JANUAR 2024 | 05:13 Uhr

Datenschmiede.ai GmbH

Interview mit Christoph Schröer, Geschäftsführer der Datenschmiede.ai GmbH Wir sind Felix Kruse, Raphael Holtmann und Christoph Schröer. Wir kennen uns schon seit über zehn Jahren und haben in unterschiedlichen Konstellationen mehrere Jahre in KI- und Digitalisierungsprojekten zusammengearbeitet und geforscht. Gemeinsam haben wir am 01.03.2023 die Datenschmiede.ai GmbH gegründet. Felix verantwortet als CEO u. a. die strategische Ausrichtung des Unternehmens sowie die vertrieblichen Aktivitäten. Raphael verantwortet u. a. die Produktentwicklung und die Finanzen. Christoph verantwortet als CTO u. a. die Cloud- und Solution-Architektur des Produktes und die Softwareentwicklung.

Mehr

16. NOVEMBER 2023 | 09:14 Uhr

transcide GmbH

Wir sind Fabian Pleye und Renke Dinklage und haben transcide im November 2021 gegründet. Fabian war nach seinem dualen Studium der Wirtschaftsinformatik zwölf Jahre bei einem großen Energieversorger im Geschäfts- und Privatkundenvertrieb für die datengetriebene Vertriebssteuerung verantwortlich. Renke hat im Agentur- und Beratungsumfeld im Bereich Business Intelligence gearbeitet und war zuletzt datenseitig für eine große Systemmigration eines Energieversorgers sowie für die Kunden- und Auftragsdatenqualität für ca. 1,2 Mio. Privatkunden verantwortlich. Wir bringen also beide viel Erfahrung aus dem Datenumfeld mit.

Mehr

12. OKTOBER 2023 | 07:02 Uhr

Eröffnung Innovationsquartier Oldenburg

Das Innovationsquartier Oldenburg (IQON) wird künftig vier Einrichtungen aus der Spitzenforschung bei der Entwicklung neuer Technologien in einem einzigartigen Vorhaben zusammenführen: das OFFIS – Institut für Informatik, das Department für Informatik der Universität Oldenburg, das Institut Systems Engineering für zukünftige Mobilität des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Im Rahmen eines Festaktes präsentierten die Partner ihre Pläne und legten den virtuellen Grundstein. Das Projekt wird mit rund 63 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln gefördert und gehört zu den derzeit größten Bauvorhaben in der Informatikforschung bundesweit. Ziel von IQON ist es, ein neues Maß an Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zu etablieren, um die digitale Transformation voranzutreiben. Nach dem Prinzip der sogenannten „Co-Innovation“ sollen dabei Innovationsprozesse in puncto Informationstechnologien und Digitalisierung nicht länger isoliert, sondern offen und kollaborativ gestaltet werden.

Mehr
Mehr News